Kosmas Kosmopoulos 

Born in Athens, GR

Lives & works in Berlin, D and in Athens GR

 

 

Biografisches 

 

Kosmas Kosmopoulos, geboren in Athen, arbeitet als Choreograf, Tanzlehrer (Release-Technique), Performer, Videokünstler und Projektleiter in Berlin und in Griechenland. 1989–95 Studium der Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte an der FU Berlin. 1990–92 Tanzunterricht bei H. Vogl und an der Tanzfabrik Berlin, 1992–95 Tänzerausbildung an der Etage e.V. in Berlin. 1995–98 Tanz- und Choreografieausbildung bei P.A.R.T.S. (Ltg. Anne Teresa de Keersmaeker) in Brüssel mit Kaleidoskop-Stipendium der EU. 1999 Tanzstipendium des Berliner Senats. 2000 Teilnahme am X-group-Project (Choreografieweiterbildung) von P.A.R.T.S. & BRUXELLES 2000 in Brüssel. Wirkte mit in Stücken von Felix Ruckert, Robert Wilson, David Hernandez, Randy Warshaw und Jan Ritsema. 1998 gründete er mit Anabel Schellekens die Produktionsgemeinschaft ALKYONIS, die bis Anfang 2002 viele seiner Stücke (Tanz- und Theaterproduktionen, Videos, Videoinstallationen, Digitaldrucke) produziert hat, die in Belgien, der Schweiz, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Portugal präsentiert wurden. 2000–01 Gastdozent an der Kunsthochschule Limburg in Genk (B). Seit 1997 unterrichtet er Tanzkurse und Projekte für Kinder, Anfänger, Studenten und professionelle Tänzer. Außerdem ist Kosmas Kosmopoulos seit 2002 künstlerischer Co-Direktor der Produktionsgemeinschaft LUNA PARK in Athen und seit 2011 Vorsitzender des Fördervereins des Kinder- und Jugendkulturzentrums Weinmeisterhaus in Berlin.

 

Arbeitsansatz 

 

Kosmas Kosmopoulos verbindet in seinen Stücken Elemente des zeitgenössischen Tanzes, des Sprechtheaters und der Neuen Medien. Der thematische Schwerpunkt liegt in der Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten und Grenzen der Kommunikation im Spannungsfeld von Selbstverwirklichung und kollektivem Anspruch. Seine Arbeiten, die mit den Perspektiven menschlicher Wahrnehmung experimentieren, sind poetische Dokumentationen von Gefühlen und demonstrieren zugleich deren vielfältige Deformationen durch gesellschaftliche Konventionen. 

 

Kindertanz ab 3 Jahre

 

Der Kurs findet in spielerischer Atmosphäre und zu aktuellen Pop-Hits statt. Ziel ist die Förderung der motorischen Entwicklung der Kinder. Im Mittelpunkt steht das Training von Lagesinn (Position des Körpers im Raum), Kraftsinn (Anspannungszustand von Muskeln und Sehnen) und Bewegungssinn (Erkennen der Bewegungsrichtung).

 

Zeitgenössischer Tanz und Improvisation 

 

Der Kurs basiert auf der Release Technik, welche die Atmung und die funktionale Zentrierung des Körpers fördert. Der strukturierte Teil besteht aus kurzen Bewegungsabfolgen und Übungen, die zu einer expressiven Mobilisierung des ganzen Körpers führen. Während des improvisierten Teils werden die Grenzen und physischen Möglichkeiten des einzelnen Tänzers herausgefordert. Der Schwerpunkt der Choreographien liegt in einer raumgreifenden und weit aus der Achse gehenden Bewegungssprache.